Ergebnisse der Testfahrten: Personenzüge führen nicht zur Störung des PTB-Messbetriebs

Am vergangenen Freitag, dem 02.02.2018, wurden die Ergebnisse der Zug-Testfahrten vom Oktober der Öffentlichkeit vorgestellt. Diese Fahrten sollten klären, ob bzw. wie stark durch Zugbetrieb auf der Bahnstrecke Braunschweig-Harvesse die sehr präzisen Messgeräte der PTB gestört werden.

Wie die Messwerte nun zeigen, hat der Personenzug in keinem Test und an keiner untersuchten Stelle auf dem Gelände der PTB signifikant mehr Schwingungen verursacht, als ohnehin bereits durch PKW- und LKW-Verkehr und andere Störungen aus der Umgebung verursacht werden. Ausführliche Daten können der Pressemitteilung der Stadt Braunschweig und den angehängten Dokumenten entnommen werden. Somit schließt sich der Betrieb von Personenzügen auf dieser Strecke und der Messbetrieb der renommierten PTB nicht aus. Ganz im Gegenteil, nun kann sich die PTB nicht nur einen Personenzug-Betrieb auf der Bahnstrecke vorstellen, sondern ggf. auch die Entwicklung von schwingungsarmen Bahnsystemen unter Nutzung dieser Bahnstrecke (siehe Braunschweiger Zeitung vom 3.2.18: „Test zeigt: Spargel-Express darf rollen“).

Wir begrüßen diese Entwicklung ausdrücklich! Nachdem nun die Bedenken der PTB ausgeräumt wurden, müssen im nächsten Schritt die Parameter gefunden und justiert werden, mit denen die Wirtschaftlichkeit der Strecke optimiert werden kann, sodass der Nutzen/Kosten-Faktor über 1 fällt. Dann wird die Strecke auch eine erneute Wirtschaftlichkeitsprüfung bestehen und der Reaktivierung des Personenverkehrs steht nichts im Wege.

1 Kommentar

  1. Pingback: Spargel-Express: Personenzüge führen nicht zur Störung des PTB-Messbetriebs | MoVeBS

Kommentare sind geschlossen.